Aktuelles

Naaaa? Wer hat Lust auf einen guten Film, leckeres Popcorn und gute Gesellschaft? Du? Super! Dann komm Samstag (18.11.) um 19 Uhr bei uns im Laden vorbei.
Wir freuen uns auf dich!
Dein nebenan-Team

Und wieder ein Event-Samstag! :D
Wann? 14.10. um 18 Uhr
Wo? Natürlich bei uns im nebenan ;)
Was? Wie das Bild schon sagt: Wir machen lecker, lecker Sandwiches. Yummi!

Also besucht uns. Diesmal braucht ihr nichts weiter mitbringen als guten Hunger und noch bessere Laune. Wir freuen uns auf euch! :)

Am Samstag (30.09.17) wollen wir gemeinsam mit euch Pizza backen!
Wir bereiten Teig und Tomatensoße vor und jeder bringt selbst die Zutaten mit, die für ihn auf eine gute Pizza gehören. Um 18 Uhr wollen wir starten, also kommt vorbei und bringt viiiel Hunger und gute Laune mit.
Bis dann im nebenan! ;)

Diesen Samstag (09.09.17) haben wir einen Filmabend geplant! Geguckt wird "Die Hütte", also wenn ihr Zeit und Lust habt, kommt doch einfach 19 Uhr vorbei. Und falls das noch nicht Anreiz genug ist, stellen wir natürlich auch Popcorn, Getränke und Knabbereien parat. Also bis Samstag im nebenan, wir freuen uns auf euch!

Heute Abend ist im nebenan kein Lobpreis, da um 19:00 Uhr in der Hoffnungskirche ein Lobpreisabend stattfindet. 
Für alle die gerne den "Tatort" schauen ist das nebenan ab 20:00 Uhr geöffnet.

Morgen (Samstag 22.05.) wollen wir zu einem entspannten Lagerfeuer-Abend einladen. Ganz entspannt wollen wir in diesen Abend um 20:00 Uhr starten. Es wird außerdem auch die Möglichkeit geben Stockbrot über dem Lagerfeuer zu rösten. Ihr seid herzlich Eingeladen auch schon am Nachmittag zu Kaffee oder Brause vorbei zukommen.

Was haben Urlaub und Sommer gemeinsam? - Es ist alles eine Frage des Empfindens und des Gefühls.
Wir haben beschlossen, dass wir uns nach Urlaub fühlen und alle, die gerade kein Urlaub haben und in Wittenberg sind, sind herzlich auf eine gemütliche Spielerunde (Carcassonne oder auch andere Spiele) im Nebenan eingeladen.
Maike macht was kleines zum Abendessen.
Wir freuen uns auf einen gemütlichen Samstagabend mit euch!

#sommeregalobmanschwitztoderfriert #urlaubsgefühle

Heute Abend (08.07.) ab 18:00 Uhr gibt es im nebenan Cocktails. Kommt herzlich gerne zu einem entspannten Cocktailabend vorbei ;)

Diesen Samstag gibt es im nebenan wieder einmal einen Filmabend. Wir wollen mit euch einen spannenden Film schauen. Starten werden wir um 20:00 Uhr. Ihr seid natürlich auch schon früher herzlich willkommen.

Die ersten Kontrahenten stehen sich beim FIFA bereits gegenüber. Dabei können Spiel und Ernst sehr nah beieinander liegen. 

Nutzt die Chance und fordere die anderen heraus! 

Dieses Wochenende (9.6.-11.6.) wird Wittenberg richtig voll werden. Es steht wieder das große Fest zu Luthers Hochzeit an. In der ganzen Stadt wird es einen großen mittelalterlichen Markt geben. Es gibt Konzerte und verschiedene Liveacts in der Stadt verteil. Am Samstag wird ein Wohnzimmerkonzert im nebenan stattfinden, es kommen die "action boiz". Das Konzert beginnt um 21:00 Uhr.

Heute Abend (03.06.17) gibt es für alle Sportfans das Championsleague-Finale zu sehen. Das Siel startet um 20:45 Uhr. Ihr seid herzlich dazu eingeladen auch schon früher ins nebenan zu kommen.

 

Der Open Stage Abend am letzten Samstag war richtig super, alle hatten viel Spaß und Freude an den Acts.

Doch es geht schon weiter, denn am Samstag den 20.05.2017 findet im nebenan ein Filmabend statt.

Es wird einen spanenden Film zu sehen geben. 

Beginnen wird der Abend um 19:00 Uhr in der Jüdenstraße 10.

Ihr seid herzlich eingeladen auch schon früher zu kommen.

Jetzt gibt es neues aus der Melodie- und Textabteilung!
Am 13.05.2017 findet im nebenan die erste Open Stage statt.
Schnapp dir das Mikro und zeig uns, was du drauf hast! 
20:00 Uhr geht´s in der Jüdenstraße 10 für Künstler und Kunstliebhaber los. 
Du hast Bock mitzumachen? Dann melde dich und deinen Beitrag hier oder unter nebenan@ecsa.de an. 


#nebenanopenstage

Osterpause im nebenan

Ostern ist in der christlichen Welt eines der wichtigsten Feste. Wir vom nebenan-Team wollen dieses Fest gerne mit unseren Familien feiern, daher bleibt das nebenan über die Ostertage geschlossen.

Ab dem 19.04. sind wir wieder zu unseren normalen Öffnungszeiten für euch da.

Wir freuen uns darauf euch wieder begrüßen zu können. Bis dahin wünschen wir euch ein gesegnetes Osterfest.

Schaut mal wieder vorbei

 

Hey Leute, wir sind diese Woche wieder zu unseren normalen Öffnungszeiten für euch da. Schaut gern mal vorbei, wir freuen uns auf euch.

Der Countdown läuft...

 

In nur einer Woche geht es endlich los: Wir feiern Eröffnung! Damit ihr wisst, was, wann, wie und wo läuft, kommen hier ein paar Facts zum Tag:

 

10:30-12:00 Uhr: Jeder Anfang muss gefeiert werden. Dazu sind besondere Gäste eingeladen, wie Vertreter von Stadt, Landkreis, Vereinen, Kirchen und Gemeinden. 

 

Ab 14:00 Uhr ist das nebenan für alle offen. Neben kleinen Snacks, Musik, Gespräche und ersten Eindrücken wird es auch eine Aktion zum Thema "Also, wenn ihr mich fragt..." geben!

 

19:00 Uhr: Retro-Party-Gottesdienst - Na? Schon eine Idee, was sich dahinter verbergen könnte? :)

 

Wir freuen uns auf diesen Tag mit euch.

Bis spätestens in einer Woche!

Einladung
zur Eröffnung unserer Jugendbegegnungsstätte nebenan

am Freitag, 3. März 2017, ab 14:00 Uhr, in der Jüdenstraße 10 in Wittenberg

 

Man soll die Feste feiern, wie sie kommen – und am Freitag, 3. März 2017, haben wir Grund zum Feiern! Lange erwartet, mit vielen Händen ermöglicht, mit unzähligen Ideen bereichert und feierlich eingeweiht, kann die Arbeit in der Jugendlounge nebenan beginnen. 
Ab 14:00 Uhr freuen wir uns über Begegnungen mit allen Reinschauern, Interessierten, Kaffeetrinkern, alten und neuen Gesichtern, zufällig Vorbeigehenden und nebenan-Freunden in der Jüdenstraße 10 bei gemütlicher Lounge-Atmosphäre. Höhepunkt des Tages wird der Retro-Party-Gottesdienst um 19:00 Uhr, zu dem auch gern weitere Gäste mitgebracht werden können. 
Bis bald!

Save the date!!

Am 03.03.2017 ist es soweit! Wir eröffnen das nebenan. Ab 14:00 Uhr sind alle herzlich eingeladen, mit uns zu feiern.

#vielVorfreude

01.01.2017

Mit Geheul und viel heißer Luft ins Neue Jahr.

 

Wenn ich ehrlich bin, dann war mir Silvester, mit der vielen Knallerei und dem Anzünden von Feuerwerkskörpern, schon immer eher suspekt. Ich kann den Reiz dessen aber auch ein wenig verstehen: Die bunten Farben, das Spiel mit dem Feuer und weil es ein Gemeinschaftsgefühl vermittelt. Schließlich stand auch ich draußen auf der Straße und schaute mit vielen anderen Menschen gebannt und fasziniert in den Nachthimmel.

 

Trotz dieser vielen Lichter und den schönen Farben um mich herum hatte ich plötzlich jedoch das Bedürfnis, eine Kerze anzuzünden – eine einfache, schlichte Kerze. Ein Licht, das ich auch in meinem Alltag häufig anzünde, das in aller Stille leuchtet, nicht mit einem Knall verpufft und von dem man vor allem für längere Zeit etwas hat. Eine Kerze ist kein Feuerwerk und genau das ist ihre Stärke. Von ihr geht ein Licht aus, mit dem ich Frieden, Geborgenheit und Stille verbinde.

 

Wenn ich an das kommende Jahr denke, dann frage ich mich, ob ich wohl eher Feuerwerkskörper oder Kerzen anzünden werde. Schon bevor es richtig begonnen hat, kommt mir der Gedanke, was wohl bleiben wird vom Reformationsjubiläum, der Weltausstellung, den vielen Angeboten zur Reformation, dem nebenan, mir selbst.

 

Wir werden in diesem Jahr viele Feuerwerke in Wittenberg und anderen Lutherstädten sehen. Viele Angebote und Aktionen werden das Jahr 2017 prägen. Darauf bin ich schon sehr gespannt! Doch was am Ende bleibt, ist nicht das Feuerwerk an Events, sondern die Lichter, die wir durch Liebe und Wertschätzung im einzelnen Menschen anzünden. Das ist mein persönlicher Wunsch für 2017 und 2017 beginnt jetzt! – Also zünde für dieses Jahr symbolisch ein Kerze der Hoffnung für verfolgte Christen an, eine Kerze des Trostes für die Menschen, die bereits in der Silvesternacht auf tragische Art und Weise liebe Menschen verloren haben und für Menschen, die im Laufe diesen Jahres Angehörige und Freunde zu Grabe tragen müssen, eine Kerze des Friedens für die Kriegsgebiete, wie z.B. Syrien, eine Kerze der Liebe für die Kinder, die unter ihrer Familiensituation leiden und keine Liebe erfahren, eine Kerze der Ruhe für alle rastlosen und getriebenen Menschen und eine Kerze für meinen Nächsten, dass ich ihn als einen von Gott geliebten Menschen wahrnehme.

 

Maike

Das nebenan-Team wünscht euch allen ein gesegnetes neues Jahr. Ein Jahr, das von Freude geprägt ist, das Neuanfänge feiert und Altes bewusster werden lässt, das Momente von tiefem Frieden beinhaltet und wachsen lässt, was begonnen wurde.

26.12.2016

Weihnachtsgrüße

 

Wir wünschen euch allen ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest.

Auch wir als nebenan-Team gönnen uns ein paar Tage der Ruhe und des Kräfte-tankens. :)

Im nächsten Jahr geht es dann fleißig weiter.

Wir bedanken uns bei allen, die uns bereits im letzten Jahr unterstützt haben! Es ist schön zu sehen, wie das nebenan wächst und langsam Form annimmt. Das wäre ohne euch nicht möglich gewesen!

 

Maike

29.11.2016

Wer will fleißige Handwerker sehn?

 

Ich sehe sie. Jeden Tag. Und ich sehe auch, dass etwas passiert, dass es vorangeht! Die Fortschritte machen mir unglaublich Mut und ich freue mich auf das, was entsteht. Als Stammkunden in den hier ansässigen Baumärkten werden wir manchmal sogar angesprochen und gefragt, wie es so voran geht! Wir erleben jeden Tag aufs Neue, dass Gott uns das gibt, was wir brauchen. Nicht unbedingt im Voraus, aber dann, wenn wir es brauchen. Selbst, wenn es das Know-How ist, so kostet das Fragen in der Regel nichts und wir dürfen fleißig lernen. Hier sind ein paar Eindrücke der letzten Wochen und des aktuellen Stands.

 

Maike

08.11.2016

"Reformation beginnt bei uns oder sie fällt aus"

 

Mit diesem Zitat wurden die Menschen begrüßt, die sich zum Reformationsjubiläum in unsere Räume einladen ließen. Bei einer angenehmen Atmosphäre kamen wir gut mit den Leuten ins Gespräch, die sich bei einer Tasse Kaffee gerne über unser Angebot informieren ließen. Trotz dessen, dass wir noch in der Bauphase sind, wirkten die Räume – dank der Dekoration im Retro-Look – sehr gemütlich. Um die Räumlichkeiten auch weiterhin in diesem Stil zu gestalten, suchen wir nach weiteren Gegenständen und Sammeltassen. Wir freuen uns über Ihre Spenden, die im nebenan wieder neu zur Geltung kommen können.

 

07.11.2016

Pfeffer, Sammeltassen und der Durchbruch nebenan

 

Hi Leute, der untenstehenden Link führt euch zu einem Artikel, in dem ihr erfahrt wie unsere Arbeit vorangeht. Schaut einfach mal rein :)

https://menschmartin.org/2016/10/26/pfeffer-sammeltassen-und-der-durchbruch-nebenan/

24.10.2016

Tag der offenen Tür

 

Hey Leute, nächstes Wochenende am 30. Und 31. Oktober gibt es die Möglichkeit, das nebenan und sein Team kennen zu lernen. Anlässlich des Reformationstages und der Festlichkeiten werden wir unsere Tür öffnen und einen ersten Blick in unsere Räumlichkeiten ermöglichen.
Dazu ist eine coole Aktion geplant.
Also kommt herzlich gerne vorbei, wir freuen uns auf euch. Euer nebenan-Team

 

19.10.2016

„Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“

 

Wenn ich auf die letzten Wochen zurückblicke, dann ist mir manchmal jetzt noch schlecht von der Achterbahnfahrt und den Höhen „es geht doch voran“ und den Tiefen „es läuft nichts“. Man traut sich gar nicht so richtig, sich über Fortschritte in Form von irgendwelchen Zusagen zu freuen, denn  die Zusagen allein sind es nicht, die das nebenan weiter entstehen lassen können. Manchmal müssen sie zurückgezogen werden, sie können nicht erfüllt werden oder sind einfach nicht machbar.

Der Gegenwind in den Baufragen ist groß und neben viel Vorfreude, Optimismus und Motivation schleicht sich in solchen Tagen eben auch manchmal ein Stück Mutlosigkeit ein. Was heißt es also jetzt, sich nicht von Resignation und Mutlosigkeit runterziehen zu lassen, sondern diese mit Gutem zu überwinden? Zuerst einmal weiter beten, immer weiter beten. Gott hat etwas mit diesen Räumen vor, mit den Menschen hier in Wittenberg und mit uns. ER wird sein Gutes Werk vollenden! An diese Zusage glaube ich, weil es eine göttliche und keine menschliche Zusage ist. Ich will mich an sie klammern und nicht loslassen, bis Gott uns in Wittenberg die Möglichkeiten gibt, mit den jungen Menschen zu arbeiten.

Gott selbst ist hier der Bauleiter und wir bauen mit. Und solange wir auf die Handwerker warten oder sie suchen, haben Bernhard und Konstantin schon mal angefangen. Dabei ist der Spaß natürlich auch nicht zu kurz gekommen! ;)

 

Maike

10.10.2016

Kleine Stadt, großartige Geschichte

Am 22. September haben wir als nebenan-Team mit dem neuen Prediger-Ehepaar, eine Stadtführung durch Wittenberg gemacht.
Zwar beträgt die Wegstrecke der Stadtführung nur einige hundert Meter, aber das steht in keiner Relation zu dem, was man alles auf dieser Tour erfährt. Wusstet ihr zum Beispiel, dass die Reformation das Wertesystem in ganz Europa grundlegend verändert hat? Als Beispiel fällt mir das Bild der Frau ein, die damals noch nicht zur Schule gehen durfte, das änderte sich nach der Reformation. Denn es gab Schulen die für Jungen und Mädchen offen waren.
Die Reformation hat unser heutiges Weltbild sehr stark geprägt, welches für uns selbstverständlich ist. Die Reformation ist ein wichtiger Teil unserer Geschichte. Ohne sie wäre Europa ganz anders als heute und auch der Rest der Welt hätte unter dem europäischen Einfluss ganz andere Entwicklungen genommen. Nimm dir daher einfach mal Zeit, dich mit deiner Geschichte zu befassen, denn ohne die Reformation würdest du in einer anderen Welt aufwachsen! Am besten komm einfach mal selbst nach Wittenberg, mach eine Stadtführung mit Johannes Glaubig und lass dich davon inspirieren, was diese scheinbar verschlafene Stadt alles zu bieten hat. Es lohnt sich echt!

Konstantin

04.10.2016

Länger als gedacht.

 

Habt ihr schon mal versucht, einen Artikel zu schreiben, der den aktuellen Zustand beschreibt und weder zu positiv noch zu negativ klingt? Das ist gar nicht so leicht! Manchmal weiß ich ja selbst nicht, ob ich mich darüber ärgern soll, dass es so langsam vorangeht oder ob ich mich einfach an den bisherigen Fortschritten freuen soll, auch wenn sie klein sind.

 

Jesus muss es bei der Beschreibung des Reiches Gottes ähnlich gegangen sein. Das „schon jetzt“ und „noch nicht“ als einen Zwischenzustand zu erklären, ist keine leichte Aufgabe. Doch wichtig war Jesus immer die hoffnungsvolle und Mut machende Komponente. Er hat nicht beschrieben, was jetzt noch nicht ist, sondern er hat davon gesprochen, wie es dann einmal sein wird. Sein Wunsch war es, die Menschen mit hinein zu nehmen. Das Reich Gottes entsteht und ihr dürfen Anteil daran haben und dabei helfen, es zu bauen. Das war die Botschaft, mit der Jesus durch Galiläa reiste. Das ist auch mein Anliegen und meine Bestandsaufnahme für heute: Das nebenan entsteht und ihr dürft Anteil daran haben und dabei helfen, es aufzubauen.

 

Derzeit stehen Umbaumaßnahmen, wie das Verlegen von Stromleitungen, ein Durchbruch, das Abkratzen von Tapeten und weitere Veränderungen an. Wann genau wir das nebenan eröffnen können, ist momentan noch nicht ganz absehbar und jetzt Prognosen aufzustellen, wäre ebenso wenig sinnvoll, wie das Ende der Welt anhand des Maja-Kalenders festzulegen. Sicher ist allerdings, dass ich mich nur umso mehr darauf freue, wenn es dann endlich eröffnet werden kann. Manche Dinge brauchen Zeit und manchmal auch länger als gedacht, aber Vorfreude ist doch immer noch die schönste Freude. ;)

29.09.2016

Gedanken zur Buchlesung aus dem Buch „Reformation des Herzens“ von Christina Brudereck und Jürgen Mette am 28.09.2017 in Wittenberg.

 

„Reformation beginnt bei dir – oder sie fällt aus.“

Dieser Satz bewegt mich, seit der Buchlesung von Christina Brudereck und Jürgen Mette in der Stadtkirche in Wittenberg und lässt mich nicht mehr los. Aber auch ein anderer Satz ist mir besonders hängen geblieben:

„Sie (die Wittenberger) tun uns auch ein bisschen Leid, weil sie verdonnert sind zum Feiern.“

Diese beiden Sätze stellen für mich ein sehr passendes „Spannungsfeld“ dar, in dem wir uns befinden. Ein Spannungsfeld zwischen feiern müssen und feiern wollen. Unser Glück: „Reformation“ an sich ist ein so großes Wort, das viele Facetten, Begebenheiten und Erkenntnisse beinhaltet, dass wir persönlich unsere Schwerpunkte setzen können. Wir feiern das Fest gemeinsam und feiern dennoch längst nicht alle das Gleiche! Reformation bei uns beginnen zu lassen, bedeutet nicht unbedingt immer alles in gleicher Weise zu feiern, sondern bestimmte Aspekte hervorzuheben, an sich heranzulassen, persönlich werden zu lassen, dankbar anzunehmen und selbst mutig voranzugehen. Dabei spielt es erst einmal keine Rolle, welcher Aspekt uns besonders wichtig ist. Wichtig ist, dass es Dinge gibt, die wir in unserem Herzen bewegen und von denen wir uns bewegen lassen: Die Übersetzung der Bibel, der Beginn der Bildung für alle Gesellschaftsschichten, die neue Rolle der Frau, die Entwicklung der Deutschen Sprache, die Wiederentdeckung der Gnade und der Rechtfertigung Gottes, die neuen Bemühungen um Ökumene oder das neue Bewusstsein der Kirchen, am Puls der Zeit dranbleiben zu wollen, um „dem Rad in die Speichen zu fallen“, wie Dietrich Bonhoeffer es ausdrückte. Reformation als Herzens-Angelegenheit, die in Bewegung bringt und die für Gerechtigkeit und Nächstenliebe eintritt.

Es gibt viele Gründe die Reformation zu feiern. Was feierst du und warum ist dir genau dieser Aspekt besonders wichtig? Schreib mir doch eine E-Mail an nebenan@ecsa.de und erzähl mir davon oder warum du denkst, dass die Reformation ein Grund zum Feiern ist. Ich freue mich über jeden Beitrag, viele Gründe zum Feiern und noch mehr Reformationen des Herzens.

19.09.2016

 

Moin, ich bin das Nordlicht vom nebenan-Team. Mein Name ist Konstantin und ich bin ein Hamburger-Jung. Ich bin 18 Jahre jung und mache hier in Wittenberg mein BFD.

Zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählen fotografieren, lesen (am liebsten Fantasy), spielen (Brett- und Kartenspiele aller Art), Freunde treffen und Cello spielen.

Ich bin aufgeschlossen und gespannt darauf, neue Leute kennenzulernen. Ich freue mich auf dich!

12.09.2016

 

Hallo erstmal! 
Ich bin eines der neuen Gesichter hier und möchte euch wissen lassen mit wem ihr es zu tun habt. Mein Name ist Bernhard Jäckle und anbei noch ein paar eventuell nützliche Infos. Mein Herkunftsland ist Baden-Württemberg und ich fühle mich sowohl als Badener als auch als Schwabe (theoretisch gibt es da eine strikte Trennung). Ich bin 19 Jahre jung und habe einen ausgeprägten Humor, der alles als lustig klassifiziert, worüber ich lache. Zu meinen Hobbys zähle ich das Lesen von Büchern, vorzugsweise Fantasy, den Kontakt mit Freunden, insbesondere beim Sport, und das Spielen aller möglichen Brett-, Karten- und sonstigen Spiele. Ich mache dieses Jahr im nebenan mein BFD und werde deswegen garantiert auch dich kennenlernen. Darauf freue ich mich schon, bis dann!

 

07.09.2016
Was haben Sorgen und ein Bumerang gemeinsam?

 

1. Petrus 5,7: "Alle eure Sorgen werft auf ihn; denn er sorgt für euch."

 

Was haben Sorgen und ein Bumerang gemeinsam?
Wenn wir sie werfen, kommen sie meist wieder zu uns zurück.

Aber was bedeutet es eigentlich, die Sorgen auf Jesus zu werfen? Mir geht es häufig so, dass ich im übertragenen Sinn an meine Sorgen ein Gummiband hänge und es dann zu Jesus werfe. Und was passiert? Die Sorgen kommen natürlich zurück! Ich habe sie zwar von mir weggeworfen, mich aber gleichzeitig so an sie gebunden, dass ich trotz des Wurfes nicht frei davon geworden bin. Unsere Sorgen auf Gott zu werfen bedeutet, nicht, keine Sorgen mehr zu haben, sondern im Vertrauen auf Gott nicht an diesen Sorgen zu verzweifeln, denn: Gott „sorgt“ für uns. 

 

Und was tun wir nun, …wenn wir nicht sicher sind, wie alles werden wird? …wenn nicht alles läuft, wie geplant? …wenn wir Dinge nicht beschleunigen können, auch wenn wir es wollten? …wenn uns Hürden zu groß erscheinen?

Beten. Vertrauensvoll beten und dann glauben lernen. Ja, lernen, denn die Sorgen lösen sich nicht direkt in Luft auf, aber wir dürfen uns einem großen Gott anvertrauen, der für uns sorgt. Wir werfen unsere Sorgen auf Gott, um sie loszuwerden oder sie wenigstens leichter werden zu lassen. Also lasst uns versuchen, die Gummibänder und Bumerang-Gebete wegzulassen! Das macht hoffnungsvoll für die Zukunft, mutig im Vorangehen und dankbar für die Dinge, die Gott uns bereits geschenkt hat.

 

Wie zum Beispiel unsere beiden BFD´ler, die ab dem 01.09. das Team in Wittenberg vervollständigen. Bis vor kurzem machten wir uns noch Sorgen darüber, ob wir noch eine zweite Person finden werden und jetzt durften wir Bernhard und Konstantin in Wittenberg begrüßen. Das ist Grund zur Freude und Grund zum Dank! Die beiden werden sich auch hier demnächst vorstellen. Ihr dürft also gespannt sein! ;)

29.08.2016
Jetzt gehts´s Schlag auf Schlag...

 

Hebräer 10, 35: Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.

 

Wie oft habe ich in meinem Leben bereits damit gekämpft, Gott wirklich zu vertrauen. Wie oft stand ich dann auch tatsächlich am Ende da, schaute zurück und spürte, dass er es wirklich gut gemacht hat! - Und zwar schon jetzt, hier und heute auf dieser Welt. Gott vertröstet uns nicht nicht auf eine Welt, die wir jetzt noch nicht sehen können. Er ist kein Vater, der sich über das Vertrauen seiner Kinder freut, ihnen aber diese Freude und Liebe nicht zeigt!

Ich glaube, dass Gott uns schon jetzt für unser Vertrauen belohnt: Manchmal mit kleinen und manchmal mit großen Dingen, manchmal mit Worten und manchmal mit helfenden Händen, manchmal schnell und manchmal langsam, manchmal mit dem, was man sich von Herzen wünscht oder mit einer Zufriedenheit, trotz der Dinge, die man eben nicht haben kann.

Gott beschenkt uns, wenn wir ihm vertrauen. 

 

 

In dieser Woche geht es Schlag auf Schlag. Die ersten Bauarbeiten haben begonnen und gehen noch weiter.

Inzwischen durften wir zwei BFD´ler in unserem Team begrüßen, die am kommenden Montag nach Wittenberg kommen werden. Bis zum Start ihres Bundesfreiwilligendienstes ist es noch eine Woche hin und während die beiden sich von ihren Familien, Freunden und Gemeinden verabschieden wird in Wittenberg alles vorbereitet.

 

Am Freitag, den 02.09., trifft sich das Planungsteam für eine gemeinsame Besprechung mal wieder in der schönen Lutherstadt. Punkte wie die genaue Programmplanung oder eine Aufgabenverteilung stehen auf der Tagesordnung.

Anschließend wird Maike beim exit-Gottesdienst der Jugend-Allianz predigen. 

 

Und wie geht es weiter?

Am 04.09. kommen unsere BFD´ler in Wittenberg an, alle nötigen Absprachen und Umbaumaßnahmen für das nebenan werden in Angriff genommen und die entwickelte App, die zukünftig auch im App-Store oder im nebenan heruntergeladen werden kann, wird mit Leben gefüllt. 

22.08.2016
Kannst du´s dir vorstellen?!


Markus 9, 24: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“

 

Ich kann diesen Satz sehr gut nachvollziehen. Wenn ich einen Blick in das jetzige nebenan wage, dann sieht bisher alles noch sehr leer und ungemütlich aus. Vieles muss noch getan werden und je weniger Ahnung man von handwerklichen Dingen hat, desto schwerer fällt es einem, sich manche Dinge vorzustellen – und ich habe keine Ahnung!

Dennoch glaube ich, dass diese Räumlichkeiten gefüllt werden. Natürlich mit Möbeln und Dekorationen, aber vielmehr noch mit Menschen, mit Gemeinschaft, mit Emotionen und vor allem dem Geist Gottes. Auch wenn meine Vorstellungskraft manchmal nur bis zur Decke reicht, so ist doch mein Vertrauen in Gott groß, dass er diese Räume nutzt, um Menschen zu begegnen.

 

Daher würde ich eher sagen: Ich glaube, hilf meiner Vorstellungskraft.

Hier findest du uns

nebenan

Jüdenstraße 10

06886 Lutherstadt Wittenberg

 

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail an:

nebenan@ecsa.de

 

oder besuch uns auf unserer Facebook-Seite unter:

https://www.facebook.com/nebenan.wittenberg.de/

Druckversion Druckversion | Sitemap
© EC Verband für Kinder- und Jugendarbeit Sachsen-Anhalt